Sie sind Ihr direkter Draht in die Praxis: die Mentorinnen und Mentoren von MAlumni Mentoring. Sie stehen Ihnen mit unterschiedlichen Erfahrungen, umfangreichen Fachwissen, persönlichen Einblicken und Netzwerken zur Seite. Im Folgenden stellen sich unsere MentorInnen jeweils mit ihrem Kurzprofil und ihrer Motivation für ihr Mentoren-Engagement vor:


Thomas Beyer
Molex Deutschland GmbH

Branche: Connector Industry

Position: Vice President, Global Sales & Marketing

Abschluss: Maschinenbau Techniker

Profile im Internet: XING und LinkedIn

 

Kurzprofil & Motivation

School: Basic education, followed by Fachhochschulreife and a degree as Maschinenbau Techniker Work: Started as a design Engineer in various positions for Machine Builder (material handling) and Automotive (motor cooling systems). Joining Molex, I started as a product manager, moved to Sales & Marketing in various positions (Sales Manager, Global Account Manager, Regional Account Manager, Vice President). With the company for 29 yrs. now. Private: 59 yrs. old, married, 2 children (27 & 29 yrs. old), living in Karlsruhe, my interests (beside the job) are photography, hiking, sailing and relaxing. Language: German (native), English

Meine Motivation als Mentor: Basic motivation is to share experience and knowledge and to learn on how today´s generation is wired. Due to my career development and past mentoring experience I would be able to support mentees around Leadership, Vision, Change, Challenge, career development (exploring interests) and anything around transformation.


Martin Blank
Pitzek GMP Consulting

Branche: Beratungsunternehmen Pharmazeutische Industrie

Position: Vertriebsleiter

Abschluss: Diplom Pharmazeutische Technologie, Master International Management

Profile im Internet: XING oder LinkedIn

 

Kurzprofil & Motivation

  • Neben meinem Diplom in pharmazeutischer Technologie habe ich den Master in International Management absolviert.
  • Rund 11 Jahre habe ich mich als Projektingenieur in der Medizin- Kosmetik- und Pharmabranche engagiert. Zu meinen erfolgreichsten Projekten zähle ich den Bau eines automatischen Hochregallagers in Tschechien und die Verlagerung und Optimierung einer Verbandskastenproduktion.
  • Danach hat es mich 5 Jahre lang in die pharmazeutische Produktion als Leiter der Herstellung verschlagen. Die Einhaltung der Qualität der Arzneimittel ist dabei die größte Verantwortung.
  • Seit 3 Jahren bin ich glückliches Teammitglied der Pitzek GMP Consulting. Nach kurzer Zeit als Projektleiter im direkten Projektgeschäft konnte ich schnell Verantwortung als Vertriebsleiter der Pitzek GMP Consulting übernehmen. Neben der Kundengewinnung ist der Aufbau einer neuen Abteilung die größte Herausforderung.
  • Familienvater von 2 Kindern.

Meine Motivation als Mentor: Ich möchte dem Nachwuchs Bodenhaftung geben, so dass ich sie später erfolgreich im Berufsleben sehe und kann dabei auch selbst noch etwas über die Denkweise der jungen Menschen lernen. Die Mentées begleite ich gerne zu speziellen Fragen rund um das Beratungsgeschäft bzw. um die Projektarbeit in der Pharmaindustrie. Meine eigenen Erfahrungen als Projektingenieur gebe ich sehr gerne weiter. Ansonsten bin ich selbstverständlich für alle anderen Fragen offen.


Ralf Blasek
SPECTRUM AG

Branche: IT & Internet

Position: Leiter Akademie

Abschluss: Dipl.-Ing. (Datentechnik)

Profile im Internet: XING und LinkedIn

 

Kurzprofil & Motivation

Nach dem Studium direkt bei IBM eingestiegen, mehr als 20 Jahre Führungserfahrung, davon mehrere Jahre im Ausland. Nach 23 Jahren von einem Konzern zu einem mittelständischen Unternehmen gewechselt. Dort verantwortlich für alle hochschulrelevanten Themen, Aus- und Weiterbildung und Organisationsentwicklung. Halte Vorlesungen und Vorträge zu Führungsthemen. Habe seit über 25 Jahren selbst Mentoren und seit 20 Jahren immer auch Mentées. Kann zu vielen Bildungsthemen beraten.

Meine Motivation als Mentor: Ich habe seit meinem Studium immer Mentoren gehabt, die mir geholfen haben, die richtigen Entscheidungen zu treffen und mir ihr Netzwerk geöffnet haben. Ich gebe gerne meine Erfahrung weiter und stelle meine Kontakte zur Verfügung. Durch meine langjährige Führungserfahrung und Dozententätigkeit kann ich viele verschiedene Blickweisen einbringen und bin gewohnt im Coaching-Stil Menschen zu entwickeln.


Andreas Braiger
Molex Deutschland GmbH

Branche: Elektronik

Position: Inside Sales Manager

Abschluss: Abitur, Berufsausbildung (kaufm.)

Profile im Internet: XING und LinkedIn

 

Kurzprofil & Motivation

Geboren im Dezember 1961, danach Schule/Gymnasium, Bundeswehr und Berufsausbildung Februar 1986 bis September 1995 bei Deltrona (kleiner lokaler Elektronikdistributor, Elektromechanik) im Vertrieb (Innendienst und erste Gehversuche im Außendienst) Oktober 1995 bis Juni 1998 bei SEI Elbatex (Elektronikdistributor, heute Avnet) im regionalen Außendienst spezialisiert für passive und elektromechanische Produkte Juli 1998 bis heute bei Molex, einem (großen) globalen Anbieter von Steckverbinder und entsprechenden Lösungen; zunächst als FAE (Field Application Engineer), dann in verschiedenen Positionen im Außendienst in Deutschland tätig (regional als auch als AccountManager überregional). Seit April 2016 verantwortlich für ein europäisches Team junger technisch sehr gut ausgebildeter ISE (Inside Sales Engineer), die das Ziel haben, innerhalb 1-3 Jahren eine dann angebotene optionale Stelle bei Molex im Vertrieb (Außendienst) zu übernehmen.

Meine Motivation als Mentor: Weitergabe eines Erfahrungsschatzes im Thema Vertrieb. Junge Leute motivieren, sich immer weiter zu entwickeln (nicht stehen zu bleiben und zufrieden zu sein). Selbst den eigenen Erfahrungshorizont zu erweitern, frische Ideen für den eigenen Bereich entdecken.


Kubilay Kenan Dag
ADVIS AG

Branche: Softwareentwicklung

Position: IT Project Manager

Abschluss: Informatik B.Sc.

Profile im Internet: LinkedIn und XING

 

Kurzprofil & Motivation

Kurzprofil

Während meiner Studienzeit durfte ich bereits im Rahmen meines Praxissemesters und meiner Bachelor-Thesis tiefe Einblick in die Automobilbranche nehmen. Die Faszination zu Automotiv hat mich so sehr gepackt, dass ich nach meinem Abschluss bei einem der größten Beratungsunternehmen Deutschlands für Automotiv als Software Engineer bzw. IT Consultant eingestiegen bin. Nach knapp drei spannenden Jahren als Java und C# Entwickler habe ich erkannt, dass ich mich im Bereich IT Projektmanagement spezialisieren möchte. Darüber hinaus war es für mich wichtig neue und spannende Herausforderungen anzutreten. Entsprechend bin ich nun für einen Schweizer Microsoft Gold Partner tätig, welcher branchenunabhängig Software für kantonale Institutionen und private Unternehmen realisiert.

Meine Motivation als Mentor

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es in der Studienzeit ziemlich schwer ist sich für ein Unternehmen zu entscheiden. Das erste Unternehmen ist für die persönliche Entwicklung und Motivation aus meiner Sicht essentiell und umso wichtiger ist es vorab schon Eindrücke unverfälscht aus der Praxis zu erhalten. Außerdem möchte ich den Mentées die Möglichkeit bieten Business Kontakte zu knüpfen.


Matthias Feige
EM-Technik GmbH

Branche: Kunststoffkleinstarmaturenbau

Position: Produktionsleiter, Prokurist

Abschluss: Dipl.-Wirtschaftsingenieur

Profile im Internet: Firmenhomepage

 

Kurzprofil & Motivation

  • Studium des Wirtschaftsingenieurwesens Fachrichtung Maschinenbau an der TU Kaiserslautern
  • Studienaufenthalte in Galway an der National University of Ireland und in Helsinki an der University of Technology
  • Verschiedene Praktika in der Automobilbranche
  • Einstieg bei EM-Technik direkt nach dem Studium mit der Umsetzung der Diplomarbeit
  • Seit 2011 in der Betriebsleitung

Meine Motivation als MAlumni-Mentor: Ich bin zum einen überzeugt, dass das neue Mentoringprogramm genauso engagiert und effizient von der Hochschule gemanagt wird wie bspw. das MMM-Stipendiumsprogramm. Zum anderen klingt die Idee spannend, einen informellen und unkomplizierten Austausch mit jungen Studierenden zu haben. In fachlicher Hinsicht gebe ich gerne meine Erfahrungen im Bereich Produktionsmanagement in einem mittelständischen Unternehmen weiter: Meine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Produktionsplanung sowie in der Kunststofftechnik vom Formenbau und Spritzguss bis hin zum 3D-Druck. Bei Fragen rund um die ersten Karriereschritte oder die Bewerbungsphase stehe ich gerne mit Rat zur Seite.


Onintza Otamendi Iza
Molex Deutschland GmbH

Branche: Sales & Marketing

Position: Regional Sales Manager DAC (Germany, Austria, Switzerland)

Abschluss: International MBA

Profile im Internet: XING oder LinkedIn

 

Kurzprofil & Motivation

I have been working since I was 19 years old. At the beginning in combination with my university studies and later on, full time. Since 2001 working in sales and more than 12 years working with Molex. I have moved in different roles and different countries. Growing my career from the bottom up, always in sales related positions. Expanding from a more local to a more international coverage. Managing and leading teams since more than six years and learning everyday from the market, direct reports, managers and peers. I have worked in manufacturing equipment producer, distribution and currently in one of the market leaders for electronic component manufacturers.

Meine Motivation als Mentorin: Specially at the beginning of a professional career it is crucial to have a mentor. Someone to rely on for advice and to mirror yourself while physically and professionally growing. I had the good luck of having such a person in my career and I experienced that myself during my role as Inside sales manager where one of my main goals was to recruit talents and help them consolidate and grow professionally. I find mentoring a very rich experience from which I can help new talents but can also learn a lot from them, so I consider it a bidirectional road that is built together between mentor and pupil. I find a critical part of the, mentoring process in both sides is to stay curious, keen, humble, open minded, flexible… Really looking forward to it. My motto: I will only stop learning the day I close my eyes for eternal life.


Sabine Kullmer
BRÜGGEN ENGINEERING GmbH

Branche: Engineering-Dienstleistung, Personalberatung und Recruiting, Personalentwicklungsdienstleistung

Position: Personalreferentin, Coach und Trainerin

Abschluss: Dipl. Soz.wiss., Bachelor of Arts, Internationales Personalmanagement und Organisation

Profile im Internet: XING

 

Kurzprofil & Motivation

Ich begleite insbesondere alle Themen rund um die Durchführung und Moderation von Workshops, Karriereberatung und Business Coachings und habe meine Expertise zusätzlich im Bereich der Personalentwicklung und des Personalmarketings. Meine Qualifikationen

  • Weiterbildung zum Systemischen Coach mit Schwerpunkt auf Transaktionsanalyse und Tiefenpsychologie
  • Studium der Betriebswirtschaft mit Spezialisierung auf Internationales Personalmanagement und Organisation sowie Coaching als Schwerpunkt
  • Studium der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt auf Öffentlichkeit, Kommunikation und Medien sowie Internationalisierung und kulturelle Pluralität

Meine Motivation als Mentorin: Der Austausch mit und die Beratung von Menschen stand schon immer im Mittelpunkt meines Berufslebens. Ich habe Freude daran, junge Menschen zu ermutigen, eigene Wege zu entwickeln und zu sich zu stehen. Eigene Erfahrungen mit Veränderungsprozessen im beruflichen als auch im privaten Bereich motivieren mich, andere Menschen bei der Auseinandersetzung mit ihren beruflichen Themen zu begleiten, gemeinsam mit ihnen neue Perspektiven sichtbar zu machen und ihre persönlichen Ressourcen zu entdecken. Als Mentorin mit mehrjähriger Erfahrung im Umfeld des Recruitings und in der Begleitung von Menschen auf Ihrem beruflichen Karriereweg kann ich somit Ihre Ansprechpartnerin sein für Themen und Fragen rund um den Berufseinstieg und die Herausforderungen im beruflichen Alltag. Mögliche Fragen könnten sein: ·         Wie bereite ich mich bereits während des Studiums auf das Berufsleben vor? ·         Wie komme ich in Kontakt mit interessanten Firmen und wie kann ich den passenden Job für mich finden? ·         Wie bewerbe ich mich richtig und wie präsentiere ich mich in einem Vorstellungsgespräch? ·         Was sollte ich in den ersten Tagen im Job beachten? ·         Wie integriere ich mich in einem Team? ·         Was heißt „Führung“ in der Praxis? u.v.m. Ich bin gespannt, welche Fragen und Themen Sie beschäftigen und freue mich über den Austausch mit Ihnen.


Natalie Mikulic
Schlegel und Partner GmbH

Branche: Technische Marktforschung und Unternehmensberatung

Position: HR Global Recruitment & Employer Branding

Abschluss: Master Marketing

Profile im Internet: XING 

 

Kurzprofil & Motivation

  • Projekterfahrung und Marketingleitung in diversen Unternehmen
  • Geschäftsleitungsmitglied in Frankfurt bei einem internationalen Konzern
  • Ausbildung zum Business Coach und Wechsel in die Personalwirtschaft
  • Qualifizierungsberatung für Akademiker
  • HR Global Recruitment und Employer Branding in der Unternehmensberatung

Meine Motivation als Mentorin: Zu Anfang meiner Karriere war ich selbst in den Genuss eines Mentorings gekommen. Damals war mir nicht immer bewusst, welchen weitreichenden Einfluss das auf meinen Weg nehmen wird. Beruflich wie persönlich. Heute darf ich auf über 15 Berufsjahre in diversen Unternehmen und Branchen zurückblicken und bin verantwortlich in einer technischen Unternehmensberatung für alle Fragen rund ums Thema Karriere. Ich biete: dass Mentees daraus schöpfen können.


Thomas Pitzek
Pitzek GMP Consulting

Branche: Beratungsunternehmen Pharmazeutische Industrie

Position: Gründer/Geschäftsführer

Abschluss: Industriemeister

Profile im Internet: XING und LinkedIn

 

Kurzprofil & Motivation

Thomas Pitzek, 48, Familienvater, 1 Kind Ich blicke auf insgesamt 16 Jahre Erfahrung als GMP Compliance Koordinator und Projektleiter im Unternehmen AstraZeneca. Dabei konnte ich alle Facetten der Pharmaindustrie kennenlernen und meine Kompetenz in Isolatortechnik/Aseptische Fülllinien, eines unserer heutigen Kernkompetenzen, ständig ausbauen. Währenddessen habe ich mich zusätzlich um eine 3-jährige Fortbildung zum Industriemeister bei der IHK Rhein Neckar gekümmert, was neben einer recht vereinnahmenden Tätigkeit eine echte Herausforderung war. Nach 16 Jahren suchte ich eine neue Herausforderung und habe mich zum ersten Mal als Consultant bzw. Projektleiter im Project Engineering engagiert. Dabei konnte ich weitere spannende Erfahrungen sowohl im Projektgeschäft als auch als Berater sammeln. Dies hat mich zu dem mutigen Schritt bewogen mein erfolgreichstes Projekt anzugehen – nämlich die Gründung meines eigenen Unternehmens Pitzek GMP Consulting im Jahr 2012. Zunächst habe ich alleine und später gemeinsam mit meiner heutigen Ehefrau alle Projekte gewuppt, bis sowohl das Netzwerk als auch die folgenden Aufträge, aufgrund unserer kompetenten Unterstützung in den Projekten, für uns beide alleine nicht mehr tragbar waren. So haben wir 2013 unsere ersten Mitarbeiter eingestellt. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, so dass wir gerade in den letzten zwei Jahren recht schnell auf nahezu 30 Mitarbeiter gewachsen sind. Von der Ausarbeitung, über die Planung bis zur Umsetzung von kompletten Qualifizierungsprojekten macht mir kaum einer was vor! Mit Stolz kann ich heute behaupten den richtigen Weg gegangen zu sein.

Meine Motivation als Mentor: Ich freue mich auf eine íntensive Zusammenarbeit mit den Mentées und die herausragende Möglichkeit ein direktes unverfälschtes Bild zu erhalten. Dabei kann ich meine jahrelangen und speziellen Erfahrungen an junge Menschen weitergeben. Ziel ist natürlich die Weiterentwicklung der Mentées, um diese so bei ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und deren Berufswahl eventuell zu erleichtern. Ich stehe den Mentées gerne für alle Fragen, sowohl persönlicher Natur als auch rund um das komplette Beratungs- und Projektgeschäft für die Pharmaindustrie zur Verfügung.


Patrick Rudloff, M.Sc
Orientation in Objects GmbH

Branche: IT / Beratung / Dienstleistung

Position: Berater, Trainer, Entwickler

Abschluss: Master of Science, Hochschule Mannheim

Profile im Internet: XINGLinkedIn – Twitter

 

Kurzprofil & Motivation

Begonnen hat mein Berufsweg 2009 nach meinem Bachelor in Computer Science in einem Startup im Gesundheitswesen. Dort habe ich als Entwickler begonnen und am Ende die Entwicklung über 2 Standorte hinweg verantwortet. 2014 entschloss ich mich meine beruflichen Erfahrungen noch einmal zu reflektieren und bin für ein Masterstudium zurück an die Hochschule. Parallel zum Studium habe ich mich auch beruflich neu orientiert und bin von der Produktentwicklung in die IT Beratung gewechselt. Heute betreue ich Namhafte Kunden und berate sie in Prozess, Technologie und Fragen rund um die Entwicklungsinfrastruktur in den Rollen als Trainer, Berater und Entwickler.

Meine Motivation als Mentor: An meiner Tätigkeit als Trainer schätze ich besonders die Möglichkeit im Austausch mit den Seminarteilnehmern Fragestellungen zu diskutieren, die sie weiter voranbringen. Einen solchen Austausch hätte ich mir auch als Studierender gewünscht und möchte diesen meinem Mentee auf Augenhöhe ermöglichen. Dabei spielen für mich gegenseitige Reflektionen über gemachte Erfahrungen ebenso eine Rolle, wie die Unterstützung bei zentralen Fragen in beruflichen Entscheidungen.


Gina Schöler
Ministerium für Glück und Wohlbefinden

Branche: Persönlichkeitsentwicklung, seelische Gesundheit

Position: Glücksministerin

Abschluss: Master of Arts, Kommunikationsdesign

Profile im Internet: InstagramFacebook – XING – LinkedIn

 

Kurzprofil Motivation

Gina Schöler, Jahrgang 1986 Glücksministerin – Trainerin, Speakerin und Coach im Bereich Glück, Zufriedenheit und Lebensgestaltung Autorin („Das kleine Glück möchte abgeholt werden” Campus Verlag) Gina leitet die bundesweite Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“, um mit bunten Aktionen und Angeboten wie Workshops und Vorträgen dazu aufzurufen, aktiv zu werden und gemeinsam das Bruttonationalglück zu erarbeiten. Alltagsnah, auf Augenhöhe und mit viel Spaß lädt sie dazu ein, Teil dieser positiven Bewegung zu werden. Auf vielfältige und kreative Weise regt sie zum Umdenken und Handeln an: Wie wollen wir leben? Was zählt wirklich und was macht uns glücklich? Ned babbeln, mache – Als waschechte „Monnemerin“, Macherin und leidenschaftliche Weltverbesserin hat sie sich ihren eigenen Beruf erfunden: Glücksministerin. Sie weiß durch die langjährige Erfahrung als Kommunikationsdesignerin, wie man kreative Lösungen generiert und komplexe Themen bearbeitet. Gestaltung bedeutet für sie auch die Arbeit an einer besseren Gesellschaft hin zu einem guten und gelingenden Leben für alle. Seit vielen Jahren macht sie als Glücksministerin somit „Werbung für Werte“. Durch greifbare Ansätze, die Spaß machen und sofort in den (Arbeits)-Alltag übertragbar sind, fasziniert sie damit bereits seit Jahren europaweit tausende Menschen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und sogar Bundesministerien. Themenschwerpunkte: Glück, Zufriedenheit, Glücksforschung, Positive Psychologie, Lebensqualität, Achtsamkeit, (Work-Life) Balance, Resilienz, Selbstfürsorge, Wertschätzung, Flow-Erleben, Mut, Empathie, Motivation, Veränderungs-Management, Lebensgestaltung/Life Design, Persönlichkeitsentwicklung und seelische Gesundheit

Meine Motivation als Mentorin: Ich habe die letzten Jahre als Glücksministerin – mit diesem selbst erfundenen Beruf und dem Sprung ins kalte Wasser der Selbständigkeit – unfassbar viel gelernt. Das möchte ich sehr gerne weitergeben und mit den Studierenden in den Austausch kommen, Fragen beantworten, Learnings teilen, Mut machen. Ich freue mich auf einen Austausch auf unterschiedlichen Ebenen, bei Veranstaltungen, in Online-Formaten und natürlich persönlich! Fragt mich gerne jederzeit Löcher in den Bauch, ich lasse euch an meinen Erfahrungen, Erkenntnissen und Erlebnissen Teil haben! Wichtig ist nur: Einfach machen! Wünsche und Träume wahr und ernst nehmen und dann Schritt für Schritt in die Realität umsetzen – diese mögen manchmal utopisch erscheinen, aber (fast) alles ist machbar, mit der gewissen Portion Mut, Offenheit und „Verrücktheit“ dabei!


Diana Schütz
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Branche: Universität

Position: Team „Kommunikation, Marketing & Events“ der KIT-Fakultät für Informatik

Abschluss: Master of Arts, Kommunikationsdesign

Profile im Internet: XING

Kurzprofil & Motivation

Seit meinem Realschul-Abschluss zieht sich der rote Faden der Gestaltung durch mein Leben: zuerst die Ausbildung als Mediengestalterin in einer Druckerei, danach die Fachhochschulreife am Berufskolleg für Technik & Medien, anschließend Berufserfahrung in der Werbetechnik und kleinen Agenturen und schließlich doch noch das Kommunikationsdesign-Studium an der Hochschule Mannheim. Ehrenamtlich war ich zwischen meinem 12. und 27. Lebensjahr in einem kirchlichen Jugendverband aktiv und arbeitete beispielsweise in Teams zur Organisation und Durchführung von Veranstaltungen. Fünf Jahre lang trug ich als ehrenamtliche Führungskraft im Team der Diözesanleitung die Verantwortung für Jahresplanung, Personal und Budget meines Jugendverbandes. Mit 28 Jahren begann ich dann mein Studium in Mannheim. Das machte mich zu einer eher untypischen Studentin, denn im Gegensatz zu meinen ca. 5 – 10 Jahre jüngeren Kommilitonen hatte ich die „wilden Zwanziger“ schon fast hinter mir. Während meiner Zeit an der Hochschule musste ich aus gesundheitlichen Gründen zwei längere Pausen einlegen, was den Altersabstand zusätzlich verdeutlichte, dem erfolgreichen Abschluss aber nicht im Weg stand.

Meine Motivation als Mentorin: Als „Arbeiterkind“ war ein Studium eigentlich nicht in meinem Lebensplan vorgesehen. Mein Kurzprofil zeigt, dass ich nicht den typischen, geraden Weg vom Abi zum Master hinter mir habe – und es lässt vermuten, dass die eine oder andere Herausforderung zu bewältigen war. Die Erfahrungen, die ich auf meinen zielgerichteten Umwegen und mit meinen individuellen Hindernissen gemacht habe, will ich gerne weitergeben. Dazu zählt nicht nur der zweite Bildungsweg und das etwas höhere Alter beim Studieneinstieg, sondern auch der Umgang mit krankheitsbedingten Ausfallzeiten im Studium und natürlich meine Berufserfahrung in unterschiedlichen Bereichen der Gestaltung vor, während und nach dem Studium. Durch meine ehrenamtlichen Ausbildungen habe ich viele Methoden der Teamarbeit und Gesprächsführung kennengelernt, die ich auch gerne in der Kooperation mit Mentees anwenden werde. Von allen Arbeitsmethoden die ich gelernt habe, schätze ich am meisten das ehrliche und faire Feedback.


Michael Vogt
Bombardier Transportation

Branche: Verkehrstechnik

Position: Betriebsrat (BR), Schwerbehind.vertrauensperson (SBV)

Abschluss: Elektrotechnik (HS Mannheim, 1986)

Profile im Internet: Firmenhomepage

 

Kurzprofil & Motivation

Verheiratet, 2 erwachsene Kinder, schwerbehindert seit 11/2000 & Rollifahrer

  • Elektrische Installationstechnik (Abwicklung von Kleinbauten und Renovierungen, Planung und Baudurchführung)
  • Steuerungstechnik, Verteiler – und Schaltschrankbau
  • Microcomputertechnik, Datenverarbeitung mit Schwerpunkt Prozessautomatisierung
  • Lichttechnik
  • Verkehrstechnik (Lokomotivbau)
  • Sehr gute Kenntnisse in div.Betriebssystemem / Basic / Pascal / Turbo-Pascal / Clipper / Anwendung von MS Office
  • Kaufmännische Kenntnisse
  • Sprachen: Englisch & Französich (incl. Techn. Englisch)
  • Personalführung, Zeitmanagement und Konstruktives Konfliktmanagement
  • Betreuung BT weltweit, sharepoint für Datenaustausch Projekt „Südafrika“
  • Projektleiter mit nationalen und internationalen Mitarbeitern, mit externen Mitarbeitern & Firmen
  • Sicherheitsmanager im Zugsicherungsprojekt
  • Kontaktperson zum Kunden (DB) und verschied. Lieferanten im Lokomotivprojekt

Meine Motivation als Mentor: Meine Motivation ist das Anbieten von Information & Erfahrungen aus dem reichhaltigen Berufsleben. Welche Bereiche kann ich anbieten:

  • Gewerbliche Berufsausbildung
  • Freiberufliches Ing.büro
  • Auslandsefahrung inl. Montage
  • Projektleitung
  • Entwickeln von Komponenten incl. Erprobung
  • Erfahrung als „mobile Klagemauer“ (BR & SBV)
  • Erfahrung in Arbeitsrecht, Sozialrecht, Pflege, Rente, …